Freitag, 24. November 2017

[big five friday] Meine fünf Favoriten im November


Zusammen mit Jasmin von der Panda liest, Sarah dem LiteraturMonster und unserer Wortwächterin Sofia gibt es jetzt jeden letzten Freitag im Monat unseren big five friday in dem wir euch unsere fünf monatlichen Highlights rund ums Thema Buch vorstellen wollen.

Heute bestehen meine big five aus einem Charakter, einem Blog, einem Verlag, einem Buch und einer (Buch)Verfilmung für euch.

Seid ihr bereit? Los gehts!




Beginnen wir mit einem Buchcharakter, der mir besonders in Erinnerung geblieben ist. Wenn ihr meine Rezension zu Andrea Ego's "Im Bann des Gedankenlesers" gelesen habt, werdet ihr vielleicht schon erraten können wen ich meine. Es ist -trommelwirbel- der liebe Cirann. Dieser Typ hätte eigentlich perfektes Potential zum Bookboyfriend, wäre er nicht so eine Diva. Während ich das Buch gelesen habe hatte ich einige Momente wo ich mir dachte "Junge, stress doch nicht so rum". Cirann hatte ein unglaubliches Kommunikationsproblem, das man meist nur von Frauen kennt. Sono handelte nicht so wie er es sich gern gewünscht hätte und er ist anschließend angepisst, weigert sich aber mit ihr zu reden!? Er ist verliebt in sie aber stößt sie weg und ist dann sauer weil sie sich von ihm entfernt?! Ähm Cirann, gehts noch? Das ist ungefähr genau das Verhalten über dass ihr Männer euch immer aufregt, nämlich dass wir Frauen behaupten es sei alles in Ordnung aber heimlich sind wir doch sauer. Ein typisches Frauending? Nö, Cirann beweist Männer (in Büchern) können das auch. 
Auch wenn Cirann dadurch für mich nicht zum Bookboyfriend geworden ist, ist er mir dennoch ganz besonders in Erinnerung geblieben und zwar als die größte männliche Diva, der ich in meiner Lesekarriere bisher begegnen durfte und das macht ihn einmalig oder nicht?
Kommen wir nun zu einem Blog der definitiv zu meinen Liebsten gehört. Vielleicht auch weil er von einem Lieblingsmensch geführt wird. Um das Ganze zu konkretisieren: von meiner Lieblingsmary.
Mary gehört zu Zombody's thoughts und ist leider nur auf Facebook und Instagram vertreten. Dafür beißt sie sich mit ihrem liebenswerten Zombiegestöhne mit Sicherheit in eurem Herzen und vor allem in eurem Hirn fest wenn ihr ihr und ihrem Blog eine Chance gebt.
Wenn euch die Zombies noch nicht überzeugt haben, dann überzeugt euch ja vielleicht, dass sie euch fast täglich mit einer Ladung virtuellem Kakao mit Sahne und Marshmallows versorgt während sie über die Bücher berichtet die sie grad liest. 
Neben Büchern, Zombies und Schokolade gibt es bei Mary noch allerhand mehr Sehenswertes das ihr auf keinen Fall verpassen dürft.

Quelle: Zombody's thoughts
Weiter gehts mit einem Verlag der sich definitiv einen Platz in meinen big five verdient hat. Ich gehöre seit letzter Woche nämlich zu einem Haufen stolzer Verlagsblogger, nein sogar noch besser: zu einer Bloggerbande.
Ihr denkt euch jetzt bestimmt häh? Warum wissen wir davon noch nichts? Tja, weil ich euch davon noch nichts erzählt habe. Als ich mich beworben habe war ich so aufgeregt und hatte gleichzeitig Angst, dass mein Blog noch nicht groß oder gut genug ist um in die Bande aufgenommen zu werden und deshalb hab ich euch davon noch nichts erzählt, einfach weil ich euch anschließend nicht von meiner Niederlage berichten wollte. Aber jetzt ist es in trockenen Tüchern und ich bin Happy. 
Ich wollte nämlich schon immer mal in einer Bande sein, aber meine doofen Freundinnen damals in der Schule fanden es gar nicht cool mit Federn um den Hals in einem Hühnerstall zu sitzen, einen Wohnwagen konnte auch niemand beisteuern und eine verfeindete Jungsbande hatten wir leider auch nicht. Aber jetzt mit 26 hab ich es endlich geschafft und ich gehöre zur Kolibriherz-Bloggerbande! Jetzt muss ich nur noch Kolibrifedern und einen Wohnwagen auftreiben der groß genug für alle ist, aber das wird jetzt das kleinste Problem.
Ihr kennt den Kolibriherz Verlag noch nicht? Dann jetzt aber schnell, denn dort gibt es einen Haufen toller Bücher die auf euch warten.

Kommen wir nun zu einem Buch, das mich letzten Monat besonders berührt hat. Und zwar ist es "Einmal im Jahr für immer" von Sarah Ricchizzi. Zur Einstimmung hier schnell der Klappentext: 
Was bedeutet eigentlich Leben?
Math ist tot.
Und Amelie Red fragt sich, weshalb sie noch weiterleben soll.
Wozu den Schein wahren, wenn der Tod so schwer auf ihr lastet?
In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.

Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich das Buch noch nicht ganz durch habe, da ich gestern morgen erst damit begonnen habe, aber ich bin jetzt schon hin und weg. 
Beim Lesen des Klappentexts und auch am Anfang dachte ich, dass es "For Good" von Ava Reed sehr ähnlich sein könnte und im Vergleich zu "For Good" hat es mich nicht ab der ersten Seite an derart abgeholt, dass ich versuchen musste nicht zu heulen. Tja, aber dann kam der Clown und dieses Buch wurde einmalig toll! Es hat mich so sehr berührt, auf so vielen emotionalen Ebenen. Ich wollte lachen und weinen gleichzeitig und das während ich in einer Handelsrecht Vorlesung saß. Ich hoffe und glaube daran, dass dieses Buch auch noch bis zum Ende so fantastisch bleiben wird und freue mich schon drauf bald eine Rezension für euch zu schreiben. Allerdings bin ich schon etwas neidisch, dass auf mich kein Clown wartet wenn sich in meinem Leben mal wieder alles hoffnungslos anfühlt. Aber ich werde mir ab jetzt in jedem traurigen Moment den Clown in mir selbst vorstellen und versuchen das Beste aus der Situation zu machen.

Kommen wir nun zu der Buchverfilmung die keine ist, denn es ist eine Comicverfilmung, aber das kommt im Groben und Ganzen ja aufs Selbe hinaus. Ich habe nämlich im November endlich mal Wonder Woman geschaut und bin platt. Man könnte fast meinen ich habe einen neuen Lieblingsfilm im Comicuniversum. 
Der Film ist einfach toll. Action und Kampfszenen, gespickt mit ein bisschen Humor, ein bisschen Liebe, ein bisschen Drama und einem fantastischen und starken weiblichen Charakter.

Untermalt wird das ganze mit phänomenaler Musik bei der man Gänsehaut bekommt, zumindest ging es mir so. 
Ich fand den Film sogar so gut, dass ich ihn gleich 3 Mal hintereinander geguckt habe damit mir auch bloß nichts entgeht.

Hier habt ihr einen Link zum Trailer:



So meine Lieben, das wars dann erstmal wieder von mir. Nächste Woche gibt es dann wieder wie gewohnt einen normalen Favoriten Freitag. Bis dahin freue ich mich auf euer Feedback. Erzählt mir doch mal was eure big five im letzten Monat waren.

Weitere lesenwerte"big five Friday" Beiträge findet ihr bei Sarah, Jasmin und Sofia.

 















2 Kommentare

  1. "Einmal im Jahr für immer" klingt super interessant. Das hab ich mir jetzt gleich auf die Wunschliste gesetzt. Dafür hat mich Wonderwomen im Vergleich zu anderen Comicverfilmungen nicht allzu sehr geflashed. Aber da gibt es ja auch einige Filme, die die Latte ziemlich hoch legen, wie z.B. die letzten Marvel Filme oder Batman.
    Ich muss übrigens das Kompliment mit dem Blogdesign zurück geben. Deins find ich auch ziemlich cool. Nur der Hintergrund macht mich beim scrollen immer etwas high. Aber da sollte ich vielleicht nicht drüber meckern... immerhin habe ich ja nicht mal ein Hintergrundbild. :D

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt glaub ich keine Comic Verfilmung die ich nicht mag, deshalb hat mich halt auch Wonder Woman aus den Socken gehauen.
      Ja, das mit dem Hintergrund ist bei mir auch immer der Knackpunkt, das aktuelle gefällt mir bis jetzt sehr gut, ich achte beim Scrollen aber auch nie auf den Rand. High sein ist ja auch manchmal ganz schön. Vielleicht muss ich es mal einstellen, dass es nicht mitscrollt sondern stehen bleibt, das müsste auch gehen.

      Löschen